Der Fliegenpilz

 

Das ist ein Stopfpilz.

Du weißt nicht, was ein Stopfpilz ist? Wie ein Pilz aussieht, weißt Du aber. Nun stell Dir vor, Du hast ein großes Loch in der Socke. Hattest Du bestimmt schon, ist also nicht so schwer. Und Du bist vielleicht irgendwo nördlich des Polarkreises. Das ist ziemlich weit oben im Norden, wo es kalt ist. Und es gibt keinen Laden, in dem Du neue Socken kaufen könntest. Außerdem hast Du sowieso kein Geld dabei, du hast bloß einen Faden, eine Stopfnadel und einen Stopfpilz. Der ist aus Holz. Darüber kann man die löchrige Socke spannen und sticht sich beim Stopfen, also beim Schließen Loches, nicht in die Hand. Den Faden führst Du in die Nadel und den Stopfpilz in die Socke.

 

Das sieht dann so aus: 

 

 

 

 

 

 

 

und später so:

 

Jedenfalls erinnert er mich an folgende Geschichte:

Die meisten Pilze im Wald hatten längst ihre Namen bekommen. Es gab unzählige, zum Beispiel Grünling, Marone, Pfifferling, Semmelpilz, Krause Glucke, Ziegenbart und viele, viele mehr.
An einem schönen Samstagvormittag bewarben sich wieder einmal vier Kandidaten um einen Namen. Dabei war es wichtig, dass sie erklären konnten, welche besonderen Eigenschaften oder Fähigkeiten oder Vorzüge sie haben. Der eine meinte: „Ich rieche nach frischer Butter.“ Die Namenskommission gab ihm den Namen Butterpilz, denn er schmeckte auch so. Der zweite verwies darauf, dass sein Stiel die Musterung des Stammes einer Birke habe. Das sind die Bäume mit der weißen Rinde. Von nun an hieß er Birkenpilz. Der dritte konnte glaubhaft machen, dass kein anderer Pilz so hart war wie er. Steinpilz wurde er nun genannt, und er war sehr stolz darauf. Der vierte sagte: „Ich kann fliegen!“ Da wurden die Mitglieder der Namenskommission sehr nachdenklich. Sie überlegten: „Kann das mit rechten Dingen zugehen?“ Nach einiger Zeit forderten sie den Pilz auf zu erzählen, wie er darauf käme, fliegen zu können. Und er berichtete, er habe an einem steilen Hang gestanden. Plötzlich spürte er keinen Boden mehr unter sich und sei durch die Luft geflogen.
Die Mitglieder der Namenskommission schüttelten die Köpfe. Sie waren sich einig: „Das ist kein Fliegen, das ist Fallen.“ Der kleine Pilz sah das ein, ärgerte sich aber doch sehr und wurde vor lauter Ärger ganz rot. Nur an einigen Stellen guckte noch der eine oder andere weiße Punkt hervor. Nun lockte aber seine rote Farbe die Fliegen aus der Umgebung an. Als die Namensgeber das bemerkten, sagten sie: „Ok, wenn das so ist, sollst Du Fliegenpilz heißen.“ Der kleine Kerl freute sich und beschloss, das leuchtende Rot seines Huts zu behalten, denn so war er zusätzlich schon von weitem gut zu sehen.